Code of Survival

Freitag, 15.3.2019 – Beginn: 16.00 Uhr – Eintritt: 3,00 € pro Person

Zwischen Ohnmacht und Liebe. Vergiftete Böden, resistente Superunkräuter und verseuchtes Getreide sind das Resultat des zerstörerischen Gentech-Anbaus, bei dem weltweit Millionen Tonnen von Glyphosat zum Einsatz kommen. Drei nachhaltige Projekte in Indien, Ägypten & Deutschland beweisen, dass es auch anders geht. In der eindrücklichen Montage konfrontieren wir die Auswirkungen des giftgestützten Anbaus mit der heilenden Kraft der ökologischen Landwirtschaft. Welche Methode birgt den Code of Survial auf unserem Planeten?


Regisseur: Bertram Verhaag
  • Autor/Regisseur/Produzent
  • 1944 geboren ins Sosnowitz (Oberschlesien)
  • Studium der Soziologie und Volkswirtschaft
  • Drei Jahre freie Mitarbeit im Stadtentwicklungsreferat
  • 1972-75 Münchner Hochschule für Film und Fernsehen
  • 1976 Gründung der DENKmalFilm Produktion zusammen mit Claus Strigel

In gemeinsamer Arbeit als Produzenten, Autoren und Regisseure entstanden mehr als 90 Filme für Kino und Fernsehen.

Land/Jahr: Deutschland, 2016
Spiellänge: 95 min.
Regisseur: Bertram Verhaag
Autor: Bertram Verhaag,
Eva Linke
Kamera: Waldemar Hauschild,
Gerald Fritzen,
Thomas Willke
Schnitt: Hauke von Stietencron,
Corinna Lösel,
Melania Singer,
Verena Schönauer
Musik: Sami Hammi
Produktion: Bertram Verhaag
(DENKmal Film Verhaag GmbH)
Webseite: www.denkmalfilm.tv

Jena - Lichtstadt

Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Diese Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft der Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz, Frau Anja Siegesmund

Stiftung Naturschutz Thüringen